Chat & eMail-Support

eMail: shop@toyjunkie.de

Kostenloser Versand

Ab 50 Euro

Mo-Fr: 10:00 - 19:00

Telefon: 07032 - 954 2123

TUSKEN RAIDER – Star Wars Black Series Archive Line

  • Star Wars The Black Series – 50th Anniversary Archive Line.
  • Größe: 6-inch Actionfigur.
  • Die TUSKEN RAIDER Figur ist sehr real, detailliert und beweglich.
  • Achtung: Für Actionfigur-Sammler und Kinder im Alter ab 6 Jahren und älter. Erstickungsgefahr aufgrund verschluckbarer Kleinteile.

24,99 

inkl. MwSt.

Vorrätig

Wird oft zusammen gekauft

Tusken Raider Star Wars Black Series 50th Anniversary Archive Line Figur von Hasbro + Shoretrooper Star Wars Black Series 50th Anniversary Archive Line Figur von Hasbro
Preis für beides: 49,98 

Beschreibung

Die Tusken-Raider, weniger formell als Sandleute oder einfach als Tusken bezeichnet, waren eine Kultur nomadisch lebender Wesen, die auf dem Wüstenplaneten Tatooine beheimatet waren, wo sie den dortigen Siedlern oft feindlich gegenüberstanden. Tusken-Kinder wurden Uli-ah genannt. Der Name Tusken-Raider kam erst viel später auf, als sie die Siedlung Fort Tusken etwa acht Jahrzehnte vor 19 BBY angriffen.

Ein Stamm nahm den Kopfgeldjäger Boba Fett gefangen, nahm ihn aber in seinen Stamm auf, nachdem er seinen Wert für sie bewiesen hatte.

Die Tusken-Raider waren eine Spezies, die auf der Wüstenwelt Tatooine beheimatet war. Die raue Umgebung ihrer Heimatwelt führte dazu, dass sie extrem fremdenfeindlich waren und ihre heimischen Ressourcen territorial beanspruchten, so dass sie oft die Außenbezirke kleinerer Siedlungen wie Anchorhead angriffen. Sie betrachteten sich selbst als die Einheimischen von Tatooine und alle anderen als Eindringlinge. Das Sandvolk glaubte, dass alles Wasser heilig und ihnen versprochen war, was dazu führte, dass sie Feuchtfarmen überfielen, die von Kolonisten angelegt worden waren. Seltene Wasserbrunnen wie Gafsa waren den Tusken ebenfalls heilig. Wer sich in der Nähe eines solchen Brunnens aufhielt, musste mit sofortiger Gewalt rechnen. Außerdem ernteten die Tusken-Raider schwarze Melonen, die in den Jundland-Wüsten wuchsen und eine zuverlässige Milchquelle darstellten. Worrts, eine nicht-intelligente Spezies, die auf Tatooine beheimatet ist, galten bei den Tusken-Raider als Delikatesse.

Als Nomaden bestanden die Clangruppen der Tusken aus 20 bis 30 Personen und wurden von Clanführern, Stammeshäuptlingen und Kriegsherren angeführt. Die Tusken reisten im Gänsemarsch, um die Anzahl der Personen in ihrer Gruppe zu verbergen. Die Kultur der verschiedenen Stämme war sehr unterschiedlich: Einige überlebten, indem sie Außenstehende töteten, während andere Stämme friedlichere Methoden anwandten. Die Sandleute kommunizierten in der Tusken-Sprache, die sich sowohl auf ihre gewöhnliche gesprochene Sprache als auch auf eine handelsbasierte Zeichensprache beziehen kann, die bei der Kommunikation mit Außenstehenden verwendet wird. Mit 15 Jahren wurde ein Tusken erwachsen, und die Jungen mussten einen Krayt-Drachen erschlagen und die wertvolle Perle aus seinem Bauch herausschneiden, um ihre Rolle als Erwachsene in ihrem Stamm zu erlangen. Tusken bewohnten Lager, die über ein Gebiet der felsigen Jundland-Wüste verstreut waren, das als die Nadeln bekannt ist, und die von bösartigen Massiffs vor Eindringlingen bewacht wurden.

Tusken feuern mit ihren Slugthrowern auf einen vorbeifahrenden Speeder.
Männliche Tusken-Raider waren die Krieger ihrer Clans und griffen oft ungeschützte Reisende an, die das Pech hatten, durch ihr Gebiet zu wandern. Im Kampf schwangen sie Gaderffii-Stöcke und benutzten Cycler-Gewehre, um auf Fahrzeuge zu schießen, die sie entdeckten. Jeder Tusken-Krieger fertigte seinen eigenen Gaderffii-Stock an, so dass jeder von ihnen einzigartig war. Die männlichen Tusken trugen grobe Umhänge und Kleidungsstücke, die Schutz boten und es ihnen ermöglichten, sich frei zu bewegen. Männliche Tusken dienten als Krieger, während die Frauen verschiedene Rollen innehatten. In einigen Stämmen waren die Frauen an ihren kunstvollen, mit Juwelen besetzten Masken mit Augenschlitzen und den Oberkörper bedeckenden Sandtüchern zu erkennen. Tusken-Kinder, bekannt als Uli-ah, trugen Unisex-Kutten und einfache Umhänge, und durften sich bis zum Erreichen des Erwachsenenalters weder wie Männer noch wie Frauen kleiden. Alle Sandleute trugen Mund- und Augengitter, um die Feuchtigkeit zu halten und den Sand fernzuhalten. Ihr Bedürfnis, ihren Körper vor dem Wetter auf Tatooine zu schützen, führte jedoch zu einem Tabu, keinen Teil ihres Körpers in der Öffentlichkeit zu zeigen. Aus diesem Grund entblößten sich die Tusken fast nie, nicht einmal vor den anderen. Es war ihnen verboten, ihre Kleidung vor anderen auszuziehen, außer bei der Geburt, in der Hochzeitsnacht und bei der Volljährigkeitszeremonie. Außerdem ist bekannt, dass kein Außenstehender hinter die Maske eines Tusken gesehen und überlebt hat.

Die Tusken-Raider waren eine feindliche Kriegerrasse.
Das Sandvolk und die Banthas teilten eine enge, fast mystische Verbindung. Während der Initiationsriten der Krieger erhielt ein junger Tusken einen Bantha des eigenen Geschlechts und lernte, sich um ihn zu kümmern. Die beiden kamen sich sehr nahe, während der Junge sich einen Platz in seinem Clan verdiente. Wenn die Sandleute heirateten, paarten sich auch ihre Banthas, und wenn ihr Reiter starb, ging ihr Bantha meist kurz darauf zugrunde. Wenn ein Bantha vor seinem Reiter starb, wurden seine Überreste auf einem großen Friedhof beigesetzt, der von den Tusken und anderen Banthas mit großem Respekt behandelt wurde.

Obwohl die Tusken Außenstehenden gegenüber eigentlich feindselig eingestellt waren, schloss ein Stamm ein Abkommen mit dem Gesetzeshüter Cobb Vanth, dem Sheriff von Freetown. Vanth und der Tierbändiger Malakili sicherten sich den Schutz der Tuskens, indem sie ihnen Wasser und eine Perle aus dem Bauch eines Krayt-Drachens lieferten. Diese Tusken teilten auch Vanths Feindseligkeit gegenüber kriminellen Elementen, insbesondere Sklavenhändlern. Ein anderer Stamm nahm den Kopfgeldjäger Boba Fett in seine Reihen auf, nachdem er sich bewährt hatte. Tatsächlich waren viele Tusken dafür bekannt, mit Außenstehenden zu verhandeln, und der Kopfgeldjäger Din Djarin wusste, dass er im Austausch gegen einen Tribut eine sichere Durchreise durch das Land der Tusken erhalten konnte. Djarin bemerkte auch, dass die Tusken dafür bekannt waren, immer ihr Wort zu halten.

Der Tusken-Stamm, der Boba Fett aufnahm, war im Besitz einer Echse, die in den Körper eines Wirts kriechen und Halluzinationen erzeugen konnte. Die Eidechse wurde von dem Stamm benutzt, um Menschen auf spirituelle Reisen zu führen. Als Fett eine solche Vision hatte, stieß er in der Wüste auf einen Holzbaum, von dem er einen Ast abbrach, um seinen eigenen Gaderffii-Stab zu schmieden. Der Stamm hatte auch die Tradition, um ein Lagerfeuer zu tanzen. Wenn Mitglieder des Stammes starben, wurden ihre Körper und Waffen eingesammelt und auf einem Scheiterhaufen verbrannt.

Die Tusken hatten einen Aberglauben an verschiedene Orte auf Tatooine. So mieden die Tusken zum Beispiel Mushroom Mesa um jeden Preis und feuerten immer ihre Blaster ab, bevor sie die B’Thazoshe-Brücke passierten.

Als die Ozeane von Tatooine aus unbekannten Gründen austrockneten, entschieden sich die Sandleute, die sich in viele verschiedene Stämme zerstreut hatten, dafür, sich vor Außenstehenden und Kolonisten auf ihrer Welt weitgehend zu verstecken.

Etwa acht Jahrzehnte vor der Ausrufung des Galaktischen Imperiums im Jahr 19 BBY wurde die Siedlung Fort Tusken am Rande der Badlands in den Jundland Wastes gegründet. Sie wurde fast sofort von den einheimischen Sandleuten angegriffen. Die Siedler erlitten erhebliche Verluste an Menschenleben und Gütern, bis sie schließlich beschlossen, Fort Tusken aufzugeben. Von diesem Zeitpunkt an nannten die Siedler von Tatooine die Sandleute „Tusken-Räuber“.

Im Jahr 32 BBY, während des Boonta Eve Classic, kampierten einige Sandleute auf dem Canyon Dune Turn. In der ersten Runde schossen sie mit ihren Geschosswerfern mehrmals auf vorbeifahrende Podracer. Obwohl sie zunächst keinen Erfolg hatten, gelang es einem Tusken in der zweiten Runde, den Podracer des Piloten Teemto Pagalies abzuschießen, sodass er abstürzte.

Im Jahr 22 BBY, einen Monat vor der Ersten Schlacht um Geonosis, griffen die Sandleute die Feuchtigkeitsfarm der Lars an und entführten Shmi Skywalker Lars, die sie gefangen hielten und folterten. Ihr Sohn, der Jedi-Padawan Anakin Skywalker, kehrte nach Tatooine zurück, um sie zu retten, aber nachdem er sie in einem Tusken-Lager gefunden hatte, starb sie an ihren Verletzungen. Der rachsüchtige Anakin schlachtete daraufhin alle Tusken in der Nähe ab. Nach dem Massaker begannen die Tusken Skywalker als rachsüchtigen Wüstendämon zu fürchten und führten rituelle Opfer durch, um ihn abzuwehren, aber sie erfuhren auch von der Verbindung zwischen den Geschehnissen und der Familie Lars, was dazu führte, dass die Tusken-Raider ihnen gegenüber einen Groll für Skywalkers Taten hegten. Quelle: starwars.fandom.com

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,200 kg
0

Hol dir hier noch deinen 5% Rabatt
auf die nächste Bestellung!

FUNKY TOY JUNKIE - ToyJunkie.de