Chat & eMail-Support

eMail: support@toyjunkie.de

Kostenloser Versand

Ab 100 Euro

Mo-Fr: 15:00 - 19:00

Telefon: 07032 - 954 2123

STARKILLER – Star Wars Black Series Gaming Greats – The Force Unleashed

  • Star Wars The Black Series Gaming Greats – Star Wars: The Force Unleashed.
  • Größe: 6-inch Actionfigur.
  • Die Star Wars Figur ist sehr real, detailliert und beweglich.
  • STARKILLER kommt seinem roten Lichtschwert  als Zubehör.
  • Casefresh!
  • Achtung: Für Actionfigur-Sammler und Kinder im Alter ab 6 Jahren und älter. Erstickungsgefahr aufgrund verschluckbarer Kleinteile.

29,99 

inkl. MwSt.

Release ca.

Wird oft zusammen gekauft

Darth Vader Star Wars Black Series Gaming Greats Figur von Hasbro aus Star Wars: The Force Unleashed
Mitte 06.2024
+
Emperors Royal Guard - Star Wars Vintage Collection Actionfigur VC105 - MOC
Nicht vorrätig
+
FIRST ORDER ELITE SNOWTROOPER - Star Wars Black Series - Target Exclusive Actionfigur - MOC
Nicht vorrätig
+
CARA DUNE - Star Wars - Vintage Collection - The Mandalorian - MOC VC164 Actionfigur
Nicht vorrätig
+
Han Solo Endor Star Wars Actionfigur - Vintage Collection - MOC
IM ANGEBOT
+
CLONE COMMANDER GREE - Star Wars - Black Series TRU Exclusive Actionfigur - MOC
Nicht vorrätig
Preis für alle: 150,94 

Beschreibung

Galen Marek (ausgesprochen /ɡeɪlən ˈmæɹɛk/), Codename Starkiller, war ein menschlicher, männlicher Machtsensitiver, der als persönlicher Attentäter des Sith-Lords Darth Vader diente, der Starkiller als seinen geheimen Lehrling ausbildete – aber kurz vor seinem Tod zur hellen Seite wechselte. Marek wurde als Sohn von zwei Jedi-Rittern, Kento und Mallie Marek, auf der Wookiee-Heimatwelt Kashyyyk in den Nachwehen der Klonkriege geboren. Nach dem Tod seiner Mutter wurde Kashyyyk vom Galaktischen Imperium im Rahmen der Großen Jedi-Säuberung überfallen. Kento wurde in einem Lichtschwertduell vom Dunklen Lord der Sith getötet, der dabei den Sohn des flüchtigen Jedi entdeckte. Vader erkannte die rohe Stärke des Waisenkindes in der Macht und entführte Marek, der zu Starkiller wurde, und zog ihn auf, damit er die dunkle Seite der Macht annehmen konnte.

Galen Marek war ein Kind in den Anfangsjahren des Galaktischen Imperiums und der Großen Jedi-Säuberung. Als Sohn von Kento Marek und Mallie Marek wurde Galen mit einer extrem starken Verbindung zur Macht geboren. Seine Eltern waren beide Mitglieder des Jedi-Ordens; sie heirateten heimlich während der Klonkriege, einem Konflikt zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation Unabhängiger Systeme, an dem sie weiterhin teilnahmen, bis Mallie schwanger wurde. Daraufhin verließen sie widerwillig den Orden und flohen in die Outer Rim Territories, bevor die Order 66 erlassen wurde, eine Notfalldirektive, die alle republikanischen Klontruppen anwies, ihre Jedi-Offiziere zu exekutieren – der Höhepunkt eines Sith-Komplotts, mit dem sie ihre alten Rivalen auslöschen und gleichzeitig die Republik in eine Diktatur verwandeln wollten. Der Krieg selbst wurde vom Dunklen Lord der Sith, Darth Sidious, inszeniert, der die Klonarmee in seiner öffentlichen Rolle als Oberster Kanzler Palpatine gegen die Jedi aufbrachte, kurz bevor er zum Imperator der Galaxis aufstieg.

Darth Vader erkannte das Potenzial, das in Marek steckte, tötete den Vater des Kindes und nahm ihn mit, um ihn in den Wegen der dunklen Seite der Macht zu unterweisen.
Die Familie Marek war ständig auf der Flucht und zog von einem Planeten zum anderen, um in den zunehmenden Spannungen des Krieges anonym zu bleiben. Schließlich ließen sie sich auf Kashyyyk nieder, irgendwann kurz vor oder kurz nach der Order 66. Ihr neues Leben wurde jedoch unterbrochen, als Mallie getötet wurde, als sie Wookiees vor trandoshanischen Söldnern und Sklavenhändlern beschützte, so dass ihr Mann Galen allein aufziehen musste. Als imperiale Spione vom Kampf der Jedi mit den Sklavenhändlern erfuhren, wurde eine große Streitmacht unter dem Kommando des Lehrlings des Imperators, des Sith-Lords Darth Vader, nach Kashyyyk entsandt. Während der Schlacht besiegte Vader Kento Marek in einem Lichtschwertduell und entdeckte den Sohn des Jedi-Ritters. Beeindruckt von Galens Potenzial in der Macht, das er durch seinen reflexartigen Einsatz der Telekinese unter Beweis stellte, entführte Vader den jüngeren Marek, kurz nachdem er den Vater des Jungen und eine Gruppe von Sturmtruppen getötet hatte, um Galens Existenz geheim zu halten. Trotz seiner äußerlichen Loyalität zu Palpatine hegte Vader großen Hass auf seinen Sith-Meister und beabsichtigte, ihn mit Marek als seinem geheimen Lehrling zu stürzen. Deshalb versuchte er, seinem neuen Schüler die dunkle Seite der Macht beizubringen, die er zunächst durch Furcht kontrollierte, bevor er Marek beibrachte, seine Wut und andere niedere Emotionen zu beherrschen.

Marek wuchs damit auf, dass PROXY, ein Droide, der als Teil seiner Sith-Ausbildung darauf programmiert war, ihn zu töten, mehrere Anschläge auf sein Leben überlebte.
An Bord von Vaders unvollständigem Flaggschiff, der Executor, verdrängte der Lehrling unter dem Codenamen Starkiller alle Erinnerungen an sein früheres Leben und verbrachte die nächsten zwei Jahrzehnte damit, sich unter Darth Vaders Aufsicht zu einem Sith ausbilden zu lassen, mit dem Ziel, an Vaders Seite gegen Palpatine anzutreten. Darth Vader war kein gütiger Wächter und seine brutalen Trainingsmethoden grenzten an Folter. Er lehrte Starkiller, seinen Hass und seine Wut in Macht umzuwandeln, während er ihm nur die Grundlagen beibrachte, bevor er den Lehrling zwang, seine eigenen Methoden durch Sparringkämpfe und brutale Tests zu entwickeln. Starkiller erhielt einen Lichtschwert-Trainingsholodroiden, PROXY, der in der Lage war, die Jedi glaubhaft zu imitieren, und der so programmiert war, dass er Starkiller regelmäßig mit tödlicher Absicht angriff, um ihn scharf zu halten. Trotzdem entwickelte PROXY eine enge Beziehung zu seinem Meister und gab dem Machtbegabten genug Mitgefühl, um bei Verstand zu bleiben.

Trotz der grausamen Behandlung durch Vader waren einige der schlimmsten Gräuel, die Starkiller ertragen musste, selbst verschuldet. Einmal ließ Starkiller sich von PROXY in der Dunkelheit anketten und keine Nahrung zu sich nehmen, bis er erfolgreich ein Lichtschwert durch Telekinese zusammengebaut hatte. Die Übung war zwar ein Fehlschlag, aber Starkiller fühlte sich dadurch gestärkt. In der Meditation starrte Starkiller auf seine gezündete Lichtschwertklinge und nutzte die rote Färbung, um an Wut und Gemetzel zu denken und so die dunkle Seite der Macht zu nutzen. Starkiller war jedoch immer wieder frustriert, weil er keine Visionen von der Zukunft erleben konnte, und so überraschte ihn jede Abweichung von der üblichen Routine.

Starkiller übernahm die Rolle von Vaders persönlichem Attentäter und Vollstrecker, der mit bösartigem Enthusiasmus problematische Personen im gesamten imperialen Militär und der Regierung ausschaltete. Starkiller entwickelte sich persönlich zu einem überzeugten Imperialisten, der diese Attentate als eine Form des Dienstes für das Imperium betrachtete. Zu diesem Zweck erhielt Starkiller ein speziell angefertigtes Schiff, den Rogue Shadow, und einen imperialen Offizier, der ihm als Pilot zugewiesen wurde, denn obwohl Starkiller selbst ein fähiger Pilot war, zog Vader es vor, dass sich sein Lehrling auf Meditation und andere Übungen konzentrierte, während der angeworbene Pilot ihn an sein Ziel brachte. Offensichtlich gab es eine hohe Fluktuation bei diesen Personen, denn sie wurden entweder im Einsatz getötet oder von Vader exekutiert. Sein erster Pilot war ein mürrischer alter Sergeant, der den Rogue Shadow laut Starkiller wie einen Ölkahn flog. Bei einer seiner Missionen mit diesem Piloten ging es darum, einen verräterischen imperialen Helfer auf Malastare zur Strecke zu bringen, der Spielschulden angehäuft hatte. Mit der Hilfe von PROXY infiltrierte Starkiller die Sicherheitsanlage des Adjutanten in Port Pixelito und kroch durch die Lüftungsschächte zu den Privatgemächern seiner Zielperson. Dann würgte Starkiller den Adjutanten mit Gewalt, während er an seinem Schreibtisch arbeitete. Der Sergeant wurde später wegen Unpünktlichkeit hingerichtet. Eine andere Mission führte ihn nach Duro, wo der örtliche imperiale Despot übermäßig ehrgeizig geworden war. Während der Mission entwickelte Starkiller eine nicht enden wollende Abneigung gegen All Terrain Scout Transports.

Als er Vader im Jahr 3 BBY zu einem Sparringkampf herausforderte, erwartete Starkiller, dass danach alles wie gewohnt weitergehen würde. Doch am Ende des Kampfes befahl Vader Starkiller, vor ihm niederzuknien. In dem Glauben, dass seine Zeit zu Ende sei, gehorchte Starkiller und wartete auf den Tod. Stattdessen schlug Darth Vader Starkiller formell zum „Ritter“ und erkannte ihn damit zum ersten Mal offiziell als seinen Lehrling an, als den sich Starkiller schon immer sah. Er erklärte Starkillers Ausbildung für abgeschlossen und schickte ihn auf seine erste Prüfung: Der überlebende Jedi-Meister Rahm Kota griff eine imperiale Werft über Nar Shaddaa an. Daraufhin befahl Vader Starkiller, Kota zu töten und das Lichtschwert des Jedi als Beweis für Kotas Tod zurückzubringen. Vader gab Starkiller auch den Befehl, keine Zeugen zu hinterlassen, indem er jeden auf der Werft tötete, einschließlich der imperialen Truppen, ein Befehl, den der Imperialist Starkiller als störend empfand. Um seinen Meister nicht zu verärgern, verbarg Starkiller seine Abneigung und befolgte den Befehl mit der Überzeugung, dass dies nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zu seinem Sith-Schicksal war.

Auf dem Weg zu seinem Schiff geriet Starkiller in einen Hinterhalt von PROXY, der sein Obi-Wan Kenobi Kampfmodul benutzte. Starkiller besiegte PROXY schnell, obwohl er sich wunderte, dass PROXY ein so altes Modul benutzte, von dem er dachte, es sei gelöscht worden. Als sie sich dem Rogue Shadow näherten, traf Starkiller unbeholfen auf seine neue Pilotin Juno Eclipse. Der Hauptgrund für Starkillers Überraschung war, dass er noch nie zuvor eine weibliche Pilotin gehabt hatte, und er war danach überzeugt, dass es sich um eine Art Test von Vader handelte. Quelle: starwars.fandom.com

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,250 kg
0

Erhalte 5% Rabatt auf deinen ersten Einkauf und als erster News & Sonderaktionen!