Chat & eMail-Support

eMail: shop@toyjunkie.de

Kostenloser Versand

Ab 50 Euro

Mo-Fr: 10:00 - 19:00

Telefon: 07032 - 954 2123

KX SECURITY DROID – Star Wars Black Series – Gaming Greats

  • Star Wars Jedi: Survivor – The Black Series – Gaming Greats.
  • Größe: 6-inch Actionfigur.
  • Die Star Wars Figur ist sehr real, detailliert und beweglich.
  • KX SECURITY DROID kommt mit einem Electro-Stuff als Zubehör.
  • Casefresh!
  • Achtung: Für Actionfigur-Sammler und Kinder im Alter ab 6 Jahren und älter. Erstickungsgefahr aufgrund verschluckbarer Kleinteile.

39,99 

inkl. MwSt.

Release ca.

Beschreibung

Die Security Droid der KX-Serie, auch bekannt als Vollstreckerdroiden der KX-Serie oder KX-Vollstreckerdroiden, waren ein Modell von Sicherheitsdroiden, das von Arakyd Industries hergestellt wurde und während des Galaktischen Bürgerkriegs für das Galaktische Imperium im Einsatz war.

„KX- Security Droiden verfügen über eine große Bandbreite an Kampffähigkeiten, hervorragende Algorithmen zur Wahrscheinlichkeitsanalyse und direkten Zugang zum imperialen Datennetz.“
-R0-GR

Die Sicherheitsdroiden der KX-Serie von Arakyd Industries waren mit einem eingebauten Kommunikationspaket, einem Ladeanschluss und einem Computerschnittstellenarm ausgestattet, mit dem sie sich mit den Standardkommunikationsfrequenzen der ihnen zugewiesenen Gebiete verbinden konnten. Das imperiale Wappen war seitlich auf jeder Schulter aufgedruckt, eines davon in Gold, wenn der Droide einen verbesserten Status erhalten hatte. Die Droiden wurden mit übertriebenen menschlichen Proportionen, aber mit der Beweglichkeit eines menschlichen Athleten entworfen. Sie waren in der Lage, eine Vielzahl von Werkzeugen, Ausrüstungsgegenständen und Waffen zu bedienen und konnten Ausrüstung tragen, ohne sich zu erschöpfen, wie zum Beispiel einen Blaster.

Obwohl der Imperiale Senat die Entwicklung von Kampfdroiden verboten hatte, nutzte Arakyd eine Gesetzeslücke und vermarktete die KX-Serie als „Sicherheitsdroiden“. Sie wurden ohne die übliche Einschränkung programmiert, dass sie keine organischen Lebewesen verletzen dürfen.

Die Droiden der KX-Serie waren so programmiert, dass sie mit Menschen sprechen und interagieren konnten, aber sie waren nicht so gut wie die Protokolldroiden. Sie konnten eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen, darunter die Begleitung von Würdenträgern, den Schutz wichtiger Personen und die Verteidigung imperialer Einrichtungen. Die Droiden waren außerdem so programmiert, dass sie Offiziere des imperialen Militärs ab dem Rang eines Leutnants erkannten und sich ihnen unterordneten.

Die Droiden wurden bereits im Jahr 14 BBYeingesetzt, um imperiale Einrichtungen wie die Imperiale Raffinerie oder die Bergbauzentrale auf Ilum zu bewachen.

Während des Galaktischen Bürgerkriegs waren sie sowohl auf Jedha als auch in der imperialen Anlage auf Scarif präsent. K-2SO und K-4D8 waren Beispiele für diese Droiden. Sie waren auch während der Großen Säuberung von Mandalore anwesend, wo sie alle Überlebenden der Bombenangriffe imperialer TIE/sa-Bomber erschossen. Nach der Niederlage des Imperiums entschied sich die Neue Republik, die KX-Serie für ihre eigene Sicherheit einzusetzen.

Die Droiden der KX-Serie wurden für den Star Wars-Anthologiefilm Rogue One: A Star Wars Story entwickelt. Ihr erster kanonischer Auftritt war in Star Wars: Commander. Quelle: starwars.fandom.com

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,200 kg
0